aboutme

KURZFASSUNG

„Dias ist ein Videograph und Filmemacher aus Leidenschaft, der auch Fotografie und Design beherrscht. Er hat sich auf Personal Branding, das Hervorheben von Personen spezialisiert, ist aber für die verschiedensten Projekte zu begeistern. Zuhause ist er in Wien – er reist aber auch gerne, wodurch er nicht nur Projekte in Österreich, sondern auch in anderen Ländern, quer über den Erdball verteilt, macht.“

LANGFASSUNG

Ich bin in Wien geboren und aufgewachsen. Nach einer relativ normalen Volksschulzeit ging es für mich in ein Gymnasium, wo ich erste Erfahrungen mit IT sammeln konnte. Meine Freizeit habe ich als „EDV-Tutor“ verbracht und es hat mir damals vor allem Webdesign angetan. Ich habe mich intensiv mit HTML, CSS, PHP und Datenbanken auseinandergesetzt und die größte Zeit der Unterstufe damit verbracht. Zuletzt habe ich dann auch viel für die Forensoftware Woltlab Burning Board® gemacht. Mit ungefähr 14 Jahren habe ich aber gemerkt, dass es mich vom Bildschirm Zuhause weg und mehr in die Natur, in die Stadt zieht. Vom Programmieren und Codieren hat sich mein Interesse zur Fotografie verschoben. Ich war viel unterwegs, habe vor allem Natur und Landschaften fotografiert. Das hat auch einige Zeit gehalten, hat mir viel Freude bereitet, aber ich war immer noch auf der Suche nach mehr. Ein bis zwei Jahre später war ich der festen Überzeugung, ich möchte Grafikdesigner werden. Auch in dem Bereich habe ich viel gemacht, mich informiert, gestaltet. Schlussendlich habe ich mich dann für einige Praktika beworben, daraus ist aber leider nie etwas geworden, weshalb ich mir weiter Gedanken gemacht habe, ob das wirklich das Richtige für mich ist.

Eine neue Leidenschaft

Dann ging es mit der Schule nach England. Ich wollte die Reise unbedingt festhalten und gleichzeitig mit Freunden teilen, also habe ich begonnen einen Blog mitzufilmen und habe diesen anschließend auf YouTube gestellt. Sowohl das Filmen, als auch das Schneiden, haben mir dabei unglaublichen Spaß gemacht. Es war ein gutes Gefühl, etwas Neues zu erschaffen. Dadurch habe ich das Produzieren von Videos für mich entdeckt. Meine neue Leidenschaft waren Videos. Ich habe anschließend noch während der Schulzeit begonnen, den YouTube-Kanal aktiv zu betreiben und so gut wie möglich jede Woche mindestens ein Video zu produzieren. Das habe ich dann insgesamt drei Jahre lang gemacht. Es war eine wunderschöne Zeit, ich habe großartige Menschen über die Plattform kennengelernt, von denen ich mit vielen heute noch Kontakt habe. Ich habe mich vor allem aber auch stetig verbessert und weitergebildet, habe mir den Großteil meiner Skills selber beigebracht. Doch gerade zum Ende hin, habe ich gemerkt, dass das in dieser Form nicht unbedingt das ist, was ich langfristig machen möchte. Ich habe mich einfach nicht in dieser Rolle des Influencers gesehen. Zur gleichen Zeit habe ich vermehrt Anfragen von verschiedenen Freunden und Bekannten, auch über mehrere Ecken, bekommen, ob ich nicht ein Video für sie produzieren könnte. Daran habe ich mich zunächst langsam herangetastet, um in weiterer Folge immer mehr für andere Leute, für Kunden, anstatt für mich selber oder besser gesagt meinen YouTube-Kanal, zu machen. Das hat bei mir neue Freude und Motivation für die Videoproduktion geweckt, die ich bis heute erlebe.

Videoproduktion heute

Jetzt bin ich 23 Jahre alt und mache genau das. Aufträge für Menschen, die sich ein schönes Video nach ihren Vorstellungen wünschen. Ich konnte meine Leidenschaft für Videos zum Beruf machen. Auch wenn ich mich mittlerweile auf das Hervorheben von Persönlichkeiten spezialisiert habe, bin ich immer offen für neue Herausforderungen und übernehme gerne die verschiedensten Projekte. Dabei ist es nicht selten hilfreich, dass ich damals die Erfahrungen mit Fotografie und Design gemacht habe und vor allem ein gutes Auge für Ästhetik entwickelt habe. Mittlerweile habe ich viele tolle Menschen in der Branche kennengelernt, weswegen ich für aufwendigere Projekte auch größere Teams aufstellen oder für multimediale Projekte zum Beispiel großartige Fotografen organisieren kann.